Spielbahnen


Eine einfache gerade Bahn zum Anfang. Die einzige Gefahr lauert auf der rechten Seite mit der Ausgrenze.

Ein beherzter Drive auf das Fairway gefolgt von einem lockeren Schlag in die Grünmitte sollte ein sicheres Par bescheren.

Das Grün hängt nach links in Richtung Braunschweig wie eigentlich alle auf unserem schönen Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 
Ein typisches kurzes Par 3.

Aber Vorsicht rund um das Grün ist aus.

Wer sich mit seinem Abschlag eher rechts hält, ist auf der sicheren Seite!

 

 

 

 

 

 

 





Von den Herren ist hier ein 160 m langer Abschlag bergab gefordert, um den Graben zu überwinden.

Danach hält man sich wegen der Schräglage besser rechts und sollte das Grün relativ sicher mit drei Schlägen erreichen können.


Longhitter schaffen es auch mit zwei Schlägen, sollten den zweiten Schlag wegen des Gefälles zum Grün jedoch rechts neben das Grün zielen.

 

 

 

 

 

 



Hier ist der 1. Schlag für ein gutes Ergebnis entscheidend.

Das Fairway fällt nach links ab und befördert den Ball nicht selten rollend ins Rough.

Noch weiter links lauert die Ausgrenze .Auf der rechten Seite hat ein kleines Birkenwäldchen magische Anziehungskraft.

Liegt ihr Ball jedoch auf dem Fairway, können Sie durchatmen. Nehmen Sie für den Schlag ins Grün ruhig den kürzeren, denn es geht bergab.

 

 

 

 

 

 



Da der zweite Schlag seinen Weg durch die Schneise in der Schlucht finden soll, ist es ratsam, den Abschlag auf die linke Seite des Fairways zu schlagen, denn der Weg über die hohen Bäume ist sehr schwer.

Wenn der zweite Schlag gut gelungen ist und nicht den Fairwaybunker getroffen hat,  bleibt noch ein mittellanges Eisen in das relativ große, leicht erhöhte Grün.

 

 

 

 

 

 

 

 



Der Drive muss durch die Schneise über die Schlucht. Der Fairwaybunker schluckt alle Bälle, die eine Slicetendenz haben.

Liegt man aber auf dem Fairway, ist das Grün gut anzuspielen.

Wer mit einem Fehlschlag rechnet, sollte lieber links bleiben, denn rechts neben dem Grün ist ein Bunker und ein ca 4 m hoher Abhang ins Rough.

 

 

 

 

 

 

 



Unser längstes Par 4 mit fast 410 m (!). Mitten auf dem Fairway ein Bunker, der alle Abschläge schluckt, die zu kurz sind.

Links und rechts Rough machen diese Bahn selbst für Longhitter zu einer riesigen Herausforderung.

Defensives Spiel auf ein sicheres Bogey ist hier wahrscheinlich die beste Taktik.

 

 

 

 

 

 

 



Zur "Entspannung" ein relativ einfaches Par 4. Wenn die Schlucht zum vierten Mal erfolgreich überwunden wurde und der Ball auf dem breiten Fairway liegt, ist das Grün nicht mehr weit.

Hier bewacht der Bunker die linke Seite und rechts geht es wieder steil runter, aber da die Spielbahn so kurz ist, sollte der 2. Schlag das Grün treffen.

 

 

 

 

 

 

 

 



Unsere längste und schwerste Bahn. Nicht nur die Länge von 546 m ist furchteinflößend, nein, mit dem zweiten Schlag muss auch noch ein tiefer gelegener Graben überwunden werden.

Deshalb sollte der Abschlag lieber links gehalten werden. Dort liegt der Ball gerader für den nächsten Schlag.

Nach dem Graben geht es wieder bergan, deshalb bleiben für den dritten
Schlag zum Grün häufig noch immer fast 200 m zurückzulegen.

Auch hier kann man mit einem Bogey sehr zufrieden sein.

 

 

 

 

 



Hier ist es wichtig seinen, Drive links von dem auf dem Fairway sichtbaren Baum zu platzieren, sonst spielt sich diese Bahn sehr lang.

Rechts lauert hohes Rough, das schon das Finden des Balles sehr schwer macht.

Der zweite Schlag muß sehr genau gespielt werden, da das Grün auf beiden
Seiten von Bunkern bewacht wird und dahinter sehr schnell aus ist.

 

 

 

 

 

 

 



Bahn 11 ist das erste von zwei aufeinander folgenden Par 3.  Wegen des hohen Baumes auf der linken und des breiten Bunkers auf der rechten Seite ist auch hier wieder sehr genaues Spiel gefordert.

Wer den Ball aufs Grün rollen lassen kann ist mit einem solchen Schlag gut beraten. Ein Bogey ist hier kein schlechtes Ergebnis.

 

 

 

 

 

 

 

 



Nehmen Sie hier einen Schläger länger als beim Abschlag auf der vorherigen Bahn.

Hier ist es nicht unangebracht, defensiv zu spielen, vorzulegen und das sichere Bogey mitzunehmen, oder mit Chip und Putt das Par zu retten.

 

 

 

 

 

 

 

 




Diese Bahn ist für alle eine riesige Herausforderung. Beim Abschlag muss nicht nur die Schlucht erneut überwunden werden, sondern auch noch eine Eiche, die frontal steht.

Mitten auf dem Fairway lauert dann noch ein breiter Bunker mit relativ hoher Kante.

Die gesamte linke Seite der Bahn grenzt an die Ausgrenze.

Den meisten bleibt noch ein Schlag von fast 200 m in das erhöht gelegene Grün.

Auch hier ist ein Bogey ein zufriedenstellendes Ergebnis.

 

 

 

 

 

 



Hier muss zum letzten Mal die Schlucht überwunden werden.

Dafür braucht man einen Schlag, der nicht unter 120 m carry gehen sollte.

Durch die Steigung zum Grün hin spielt sich diese Bahn sehr lang.

Achtung auch dieses Grün fällt auf der rechten Seite steil ab.

 

 

 

 

 

 

 



Das Fairway hängt zur rechten Seite , deshalb tut man gut daran, die linke Seite anzuvisieren.

Das Grün wird gut bewacht von einem Bunker links und einem Abhang samt Bunker rechts.

Direkt hinter dem Grün ist der Ball wegen dichtem Baumbestand unspielbar.
Das Grün fällt sehr stark zur rechten Seite hin ab.

 

 

 

 

 

 

 



Eine relativ breite Drivezone macht den Start hier einfach, lediglich der Bunker sollte beachtet werden.

Den zweiten Schlag sollte man sicher vor den Graben legen, damit man einen schönen vollen Schlag in das ca. 30 m höher gelegene Grün hat.

Hier ist es aufgrund der starken Neigung des Grüns immer ratsam, unterhalb der Fahne zu bleiben, sonst ist ein Dreiputt keine Seltenheit.

 

 

 

 

 

 

 


Auf dem Papier eine unserer einfachsten Bahnen.

Der Höhenunterschied und der fast permanent herrschende Wind sollten aber nicht unterschätzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Bevor es in unser Clubhaus zum gemütlichen Umtrunk geht, hat man noch einmal eine Herausforderung zu bestehen.

Nicht selten drückt der Wind nach rechts, wo die nahe Ausgrenze lauert.

Ein Drive auf die linke Seite ist die sichere Wahl.

Das Grün ist relativ lang und hat eine Stufe, deshalb sollte man beim Annähern auf die Fahnenposition achten.

Dies erleichtert das Putten dann doch erheblich.